Installation von Debian

Bislang ist das die dritte oder vierte Auflage meines Home- und Experimentier-Servers. Jedes mal habe ich dafür “Debian:http://www.debian.org/” eingesetzt und es nie bereut. Da er aber mal wieder “verspielt” war, sich einiges an aktuellerer Hardware in meinem Fundus angesammelt hat und das neue Debian 6 erschienen ist habe ich mir die Zeit genommen mal wieder neu anzufangen.

Vorbereitungen

Debian stellt eine Reihe von Installationsmedien bereit. Als CD- oder DVD-Images für eine umfangreiche Zahl an Hardwareplattformen gibt es jeweils eine ganze Reihe von Downloads auf den offiziellen Spiegeln. Ich habe mich für die DVD-Images zur 64 Bit x86 Plattform (AMD64) entschieden. Es reicht das jeweils erste Image zu laden da es alles enthält um eine Installation durchzuführen. Eigentlich hätte auch ein wesentlich kleineres CD-Image gereicht aber meine Internetverbindung ist recht langsam und so muss ich nicht so viele Pakete aus dem Internet nachladen.

Installation

Auf dem ersten Screen direkt nach dem Booten hat man die Wahl zwischen einer Installation im Textmodus oder mittels des grafischen Installers. Außerdem stehen hier einige zusätzliche Optionen zur Verfügung. Unter anderem kann man hier auswählen welcher Fenstermanager später bei der Installation eingerichtet werden soll.

Nach dieser ersten Hürde geht es zügig weiter: Sprache und Tastaturlayout auswählen, einen Mirror für die Softwareaktualiserung und zusätzliche Pakete auswählen, die Festplatte einteilen, die gewünschten Softwarepakete auswählen und den Bootloader in den MBR einnisten. Dazwischen kann man den ein oder anderen Tee trinken gehen und schon ist das neue Linux auf dem Rechner.

Bei der Wahl der Softwarepakete habe ich mich etwas zurückgehalten da ich gerne alles mal selber mache um so besser zu verstehen was ich da eigentlich mache. Daher habe ich mich hier auf das Basissystem und den SSH-Server beschränkt. Letzteren habe ich mittlerweile schon so oft installiert das ich das nun wirklich nicht mehr von Hand machen muss.